Trainingsjourney mit Lang- und Kurzhantel

Eine Trainingsjourney mit Lang- und Kurzhantel wäre schön. Immer nur Lang- oder Kurzhantel für 12 Wochen wird teilweise etwas langweilig.
Was meint ihr?

@Clyde
Ich weiss nicht ob so eine Journey wirklich notwendig wäre🤷‍♂️
Ich mache meistens “Muskelaufbau ohne Gewichte” wähle aber alle Trainingsgeräte aus. So habe ich die volle Abwechselung im Krafttraining. Dies ist finde ich auch das Umfangreichste um den kompletten Körper durchzutrainieren. Ich hab leider mein Rack aus Platzgründen abbauen müssen und jetzt kommen keine Übungen mehr mit der Langhantel. Gibt aber auch viele wo man kein Rack benötigt …
Trozdem könnten wenigstens ein paar komnen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich bestimmte Skills verbessern will und der Coach mir deswegen keine Langhantel vorschlägt, da sie für die Skills nicht von Bedeutung ist🤷‍♂️
ClapClap

@Smudobub wereen bei der Journey auch Gewichtssteigerung vorgenommen oder ist das einem selbst überlassen?

Derzeit nicht. Es wird immer davon geredet, dass Gewichtsangaben kommen, aber bei dieser Journey hab ich dieses Feature noch nicht gesehen. Entweder es ist in dieser nicht vorgesehen, oder es kommt noch …
Ich halte die Gewichtsangaben aber gar nicht für so notwendig, da ich die Gewichte eh immer so wähle, dass ich die letzte Wiederholung gerade noch schaffe.

1 Like

Danke für diesen Kommentar!
Ich finde es immer befremdlich, dass man eine KI braucht, um das Arbeitsgewicht festzulegen (das ja nun einmal auch sehr tagesformabhängig ist):person_shrugging:

@Smudobub vielen Dank für deine Erläuterung.
@melaLetics ok. Muss man nicht haben, aber praktisch wäre es ja schon.
Warum brauchst du überhaupt eine App/KI um Fitness zu machen…?
Ich habe es gern, wenn ich konkrete Vorgaben habe, so muss ich nicht ständig Gewichte hin und her schrauben oder mir irgendwelche Notizen machen um mein Training durchzuführen.

1 Like

Ich formuliere es jetzt bewusst radikal: Wer nicht einschätzen kann, mit welchem Arbeitsgewicht eine Übung in Summe x mal von einem selber sauber ausgeführt werden kann, sollte der eigenen Gesundheit wegen überlegen, besser nicht in einer Bodyweight Journey (in der der Fokus ja keine Steigerung der Maximalkraft in bestimmten Übungen ist) die Gewichte als Equipment zu verwenden.

Ich bin da sehr stark durch 5 Jahre CrossFit geprägt und habe so viele schwere Verletzungen mitbekommen und selber auch gehabt, weil man das Gewicht wählte, was vorgegeben war (weil: Coach knows best).

Jetzt nicht Böse gemeint, CrossFit: Mich wundert das da nicht mehr passiert, weil (habe ich gehört) Wiederholung über Ausführung gestellt wird. Und bei YT habe ich CrossFit Videos gesehen, das hat mir beim Zusehen schon weh getan. Die Gelenke gleichen vieles lange aus, wenn man dann aber älter ist, hat man die Probleme. Aber falsches Thema :slight_smile:

Ich finde das etwas schwarz malen. In der Hybrid Journey, die ich gerade zum zweiten Mal mache, werden mir auch die Gewichte vorgeschlagen und sogar erhöht. Also Verletzungen sind da ja kein Argument. Es wäre schon ein Anfang, wenn man bei der normalen Journey sein benutztes Gewicht hinterlegen könnte und es dann wieder vorgeschlagen bekommt.

Weil das mit einem Heft immer die Gewichte zu tracken, habe ich auch schon gemacht. Mich hat es genervt. Wenn ich schon eine App hab, warum soll ich es da nicht wenigstens eintragen können, dass es immer zur Hand ist wenn ich es brauche?

Diese Journey ist aber auch exakt dafür designed, eine Skill Progression mit Gewichtserhöhung zu erarbeiten. Eine “normale” Bodyweight Journey ist es aber (Stand jetzt) eben nicht. Dort ist Equipment optional und eher als “zusätzlicher Reiz” gedacht als dafür, sein 1RM im Deadlift oder KB-Snatch auszubauen.

@melaLetics ich bin ganz bei dir. Auf seiner Körper zu hören ist das Wichtigste überhaupt und wie du sagst, es kommt so stark auf die jeweilige Tagesverfassung an wie viel Gewicht man gerade wie oft schafft.

Ich bin nun 46 Jahre und merke, dass ich jetzt viel mehr auf meine Regeneration achten muss, welche mittlerweile viel länger dauert als früher. Vorallem wenn ich wegen gesundheitlichen, geschäftlich oder privaten Gründen mal 2 oder 3 Wochen pausieren muss. Da ist es schwierig gleich wenn mir Gewichte und Gewichtssteigerungen vorgegeben werden und ich gleich an die vorherige Form anknüpfen soll.
Das ist auch der Grund warum ich die Journey Muskelaufbau mit Langhantel nicht mehr mache. Ich habe die Belastungen auf meinen Gelenken enorm geschpürt und mir war klar, dass ich so eine Journey nicht regelmäßig machen kann ohne meinen Köper zu schädigen.
Vielleicht bin ich da aber auch empfindlicher als andere …

Aber für jüngere Free Athlets ist Gewichte tracken sicher ein tolles Feature.

1 Like

Wenn ich denke das die Gewichte für mich zu schwer sind, korrigier ich sie einfach runter.

Verstehe die ganzen kontra Gründe nicht wirklich.

Wo ist also ein echtes Problem das mich an meine Gewichte erinnert?

1 Like

@bastik da hast du vollkommen recht!
Ich habe nun schon lange keine Journey mehr gemacht wo Gewichte vorgegeben werden. Wahrscheinlich ist dies nun mit den neuen Updates viel besser geworden.

1 Like

Nun, wie lange soll sich der Coach die Gewichte merken? 1 Woche? 1 Monat? Max Gewicht ist auch tagesform abhängig.

Klar könnte er was vorschlagen und du editierst manuell, aber du siehst auch die Nachteile oder?

Am besten doch für immer. Wenn ich auf Papier buchführe, radiere ich es ja den nächsten Tag auch nicht aus weil ich mich schlechter fühle. Sondern trage einfach den kleineren wert ein. Das würde ich von einer App zumindest erwarten. Und wer nicht Buch führen will, der kann es eh ignorieren oder auf 0kg lassen… Man könnte ja fast meinen es gehört zur Job Beschreibung beim den Ambassadoren bei Freeletics immer eine Begründung zu finden warum was ist wie ist es :wink:
Und wer Gewicht steigern will, macht wie bisher ne andere Journey.

Aber selbst da merkt die „AI“ es sich nicht mal richtig. Als Software Architekt verstehe ich absolut nicht warum mein Account, wenn ich die selbe Journey noch mal mache, nicht die letzten Werte von da nehmen kann. Ich musste beim Neustart ernsthaft durch meine alten Einträge durch, und auf Papier die Werte rausschreiben um sie beim Coach für den Start einzutragen. Dabei ist alles an Daten ja schon da.

Keine Ahnung warum ich mich immer so hinreisen lasse soviel zu wünschen und schreiben. Ich sehe einfach noch soviel Potential das ich hoffe zu nutzen. Und solange mein Abo noch läuft, hoffe ich geduldig :slight_smile:

2 Likes

@bastik da sprichst du mir aus der Seele.
Verstehe auch nicht warum man sich hier gegen mehr Features wehrt. Die Nutzung dieser ist ja jedem selbst überlassen. Und wenn die Tagesform das Gewicht nicht her gibt, kann man dieses ja auch selbstständig reduzieren. So viel Eigenverantwortung kann man den Freeletics Usern meiner Meinung nach schon zumuten. Und jeder kommt auf seine Kosten.

Ich darf meine eigene Meinung haben, unabhängig von meiner Rolle hier.:wink:

Freeletics entscheidet schon selbst was umgesetzt wird und was nicht, ich hab nur die andere Seite dargelegt. Warum mir das als Widerrede ausgelegt wird keine Ahnung.

Ich bin ja bei dir, aber wo ziehst du die Grenze? Wann sollte die Empfehlung nicht eingeblendet werden? Für immer macht nicht so recht Sinn oder? Bei den Journeys das gleiche Spiel.
Wiederholst du eine Journey unmittelbar geb ich dir recht, dann solltest du dort weitermachen dürfen wo du aufgehört hast.
Mit einem halben Jahr Pause ist deine Max Gewicht dann noch aktuell oder steigerst du lieber während der Journey?

Hat alles sein für und wieder. Ob es zwingend nötig ist oder aber der Athlet seine Runde und Gewicht je nach Gefühl selbst gestalten kann.

Klar, aber wenn man in einem Freeletics Forum ist und unter einem Namen steht auch noch Freeletics Ambassador hast du halt auch eine Rolle und wirkst offiziell.

Bei Journey: Hier ist es in jedem Fall userfreundlicher, wenn ich meine Werte zumindest vorgeschlagen bekomme, auch wenn ich ein halbes Jahr Pause mache. Ich kann sie dann ja sofort anpassen (also das, was ich sonst ohnehin immer tun müsste, aktuell), oder ich lasse sie (perfekt, Zeit gespart) und ich lasse sie, aber es passt nicht (ich gebe den Coach feedback).

Aber da wir ja alle nicht offiziell sind, bringt, glaube ich, die Diskussion sowieso nichts, lasst uns lieber trainieren :slight_smile:

Verstanden, wahrscheinlich haben wir hier einfach unterschiedliche Meinungen.

Das Team ließt hier schon mit, ich hoffe das Feedback fließt mit ein, du bist nicht der erste der das bemängelt, ich kenn dazu kein offizielles Statement.

Für die Journeys finde ich es ein Muss, die Werte sollten nicht einfach verloren gehen.

Für die freien Übungen, eher ein Kann :wink:

@Ben Gibts dazu eine Meinung von euch?