Generell zu beinfokussiert, Coach ohne Mehrwert

Ich würde Freelethics gerne als Ergänzung zu einem ohnehin bestehenden Training nutzen, und würde gerne einen Fokus auf Oberkörper-Muskulatur legen, gerne auch mit Hanteln und weiteren Equipment, denn da ich viel Radfahre und Laufe benötige kein zusätzliches Training für die Beine.
Leider scheint Freelethics dafür aber völlig ungeeignet denn Eure Workouts legen nach meinem Empfinden einen übergroßen Fokus auf Beinmuskulatur. Zudem scheinen bei Euch Trainingsjourneys mit Geräten / Gewichten eher nebensächlich behandelt zu werden.

Was ich bisher versucht habe:

Journey Muskelaufbau ohne Gewichte:
Eure bescheuerten Götter-Workouts mit diesen Ober-ablernen Namen nerven aber so richtig! Genauso wie ständigen ‘PB’ Messungen! Wieso kann man sowas nicht deaktivieren? Ich will einfach nur einen gut aufgebauten Trainingsplan ohne Nippes. Wenn wenigstens der Coach funktionieren würde - aber nachdem es auch nach fast 30% der Journey nur ein Pendeln zwischen (selten) Über- und (meistens) Unterforderung gab scheint auch das nicht zu funktionieren - zudem muss ich fast jedes Workout anpassen um einen Oberkörper-Fokus zu bekommen. Wieso kann ich nicht für eine Journey ein grundsätzlichen Belastungsfokus wählen?

Diese Journey habe ich abgebrochen, neuer Versuch: Muskelaufbau mit der Kurzhantel.
Jetzt kommt der Witz: wenn ich hier das Workout modifiziere um die Beine aiszuschließen werden sämtliche(!) Hantel-Übungen durch Eigengewichts-Übungen ersetzt. Was soll das denn? Also keine Chance hier einen Belastungsfokus zu wählen. Zudem basiert diese Journey auf ca. 4 immer gleichen Teainingeinheiten die auch noch maximal eintönig aufgebaut sind: Warum muss ich 7 Sätze lang eine einzelne Übung machen um danach zwei mal 6 Runden Workouts mit nur 2 Übungen? Kann man das nicht besser mischen? Motivierend ist das nicht - aber: s.o. da man Beine nicht ausnehmen kann für mich eh sinnfrei. Also auch wieder abgebrpchen.

Habt Ihr noch einen Vorschlag wie ich Freelethics für keine Bedürfnisse nutzen kann, oder muss ich zu einem Mitbewerber wechseln?

Danke.

Was Benedikt schreibt kann ich zu 100% unterschreiben. Und ich finde es, ehrlich gesagt, sehr irritierend, dass so ein konstruktives Feedback völlig unbeantwortet bleibt.
Ich würde mir auch wünschen, dass man den Coach je nach Tagesform besser individuell anpassen kann, z.B. statt ‘Muskelpartien auslassen’ einfach ‘Muskelpartien bevorzugen’. Sollte doch echt nicht so schwer umzusetzen sein.
Ich nutze Freeletics nun schon ein paar Jahre und es hat mir sehr geholfen, eine Fitnessroutine für zuhause zu entwickeln. Aber je fortgeschrittener ich werde, desto mehr nerven mich die Einschränkungen der App und ich befürchte, dass ich am Ende des aktuellen Abos zu einem Wettbewerber wechseln werde. Schade!

1 Like

Der Fokus auf Beinmuskulatur ist gewünscht, da die Beine erstens insgesamt ein großer Teil der Muskulatur sind und Beintraining viele Hormone ausschüttet, die das Muskelwachstum anregen.
Da Freeletics aus dem Bodyweightbereich kommt und das Training mit Equipment und Gewichten erst nachträglich dazu kam, ist hier zwar schon viel passiert, aber man merkt tatsächlich noch den Unterschied in der Ausarbeitung.

Aus persönlicher Erfahrung als Inlineskater (beansprucht auch viel die Beine) kann ich sagen, dass Konkurrenz-Apps wie Kernwerk oder FitBod hier leichter anzupassen sind. Ich bin dennoch bei FL geblieben, weil regelmäßig viel passiert und immer wieder neue Experimente und Verbeserungen hinzukommen.

Aber deinem Wunsch wird FL momentan nicht gerecht, vielleicht solltest du wirklich eine andere App testen. (Und FL vielleicht in 6 Monaten nochmal probieren?) :slight_smile:

1 Like